18. Kirkeler Burgweynacht in Kirkel – Neuhäusel

Eines der schönsten nostalgischen Weihnachtserlebnisse im Saarland

Die Burg Kirkel ist eine Burgruine im Saarland, die auf dem Schlossberg, einem Buntsandsteinfelsen, steht.

Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt

Copyright: Martina Berg – Fotolia

Diese historische Kulisse der alten Burg ist jedes Jahr im Advent Schauplatz eines der schönsten Weihnachtsmärkte im Saarland, der Kirkeler Burgweynacht. Am Fuße der Burgruine wird das mittelalterliche Handwerkerdorf weihnachtlich geschmückt. Kerzenschein, „Schwedenfeuer“ und Fackeln beleuchten die festlich dekorierten Stände und Buden mit einem romantischen Licht. Auf elektrische Beleuchtung und elektronische Musik wird auf der Kirkeler Burgweynacht weitgehend verzichtet. Man fühlt sich ein wenig auf eine romantische Zeitreise ins Mittelalter versetzt.

Die Kirkeler Burgweynacht hat wahrlich ein ganz besonderes Flair. Für zusätzliche zauberhafte Stimmung sorgen Turmbläser, Trommler, Flöten- und Lautenspieler. An den Ständen werden Metbier, die legendäre Feuerzangenbowle und Punsch ausgeschenkt. Die Besucher können den hungrigen Magen bekämpfen und sich mit Flammkuchen, selbstgebackene Plätzchen und hausgemachten Kartoffelpuffer stärken.

Die Kinder und Junggebliebenen freuen sich auf die Märchenerzähler und den abendlichen Lampionumzug, der von Fackelträgern und Musikern begleitet wird. Das lebendige Krippenspiel findet an beiden Tagen um 17 Uhr statt und anschließend kommt der Nikolaus auf die Burg.

Verpassen sie nicht die Abendstunden, in denen die Burg Kirkel majestätisch strahlt und die Besucher mit mittelalterlichem Feuerspektakel in den Bann zieht.

Viel Spaß auf der mittelalterlichen Kirkeler Burgweynacht.

Anzeige


 

Termine und Öffnungszeiten der Kirkeler Burgweynacht 2019

07.12. bis 08.12.2019

Samstag von 14 bis 23 Uhr
Sonntag von 11 bis 19 Uhr

Veranstaltungsort der Kirkeler Burgweynacht 2019

Kirkeler Burg
Burgstraße
66459 Kirkel – Neuhäusel

Saarland

Deutschland

Der Eintritt kostet 2,00 € für Erwachsene und kommt den Brunnenausgrabungen auf der Kirkeler Burg zu Gute.